Existenz

Fereydoun Farrokhzad

 

Schade, dass ich von der Liebe nichts

sah als farbigen Schein

Vom Freund erlebte ich nichts als Täuschung und Trug

Selbst mit dem Dunst des fiebernden Weins in der Brust

fand ich kein Wesen, das anders war als ein Stein

selbst wenn ich in die Saiten griff

ertönte von ihnen nur der Kadaver einer Melodie

Von der Liebe wandelte sich mein Geschick

zum zerstörerischen Wirbelsturm

Nichts sah ich um mich außer dem

sägenden Pendel der Trauer

Als ich das hohe und klare Ziel aus den Augen verlor

Verschwand das Kleid der Kultur vom

 hässliche Körper der Zeit

Man sagte, in unserem Leben sähen wir nichts außer Liebe

Ich aber erfuhr nichts als Leid in diesem

bedrängten Dasein 

 

Paris, 11 April 1987  

 

Deutsche Übersetzung von Nahid Bagheri-Goldschmied

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert